Autobahn. Jede Gesellschaft macht ihre M├Ârder

Untertitel:

Autor/Autorin: Elfriede Czurda
├ťbersetzung:

Regie: Elfriede Czurda
Assistenz: Herbert Leonhardt

Darsteller: Helmut Berger (Zeitungsleser)
Dietrich Boden (Sohn und Junge)
Michael Derda (Mann 2)
Gisela Johannson (Schriftf├╝hrerin)
Hans Walter Klein (Vater und Mann)
Michael Maa├čen (Kommentator)
Friedhelm Ptok (Radiosprecher und Mann)
Brigitte R├Âttgers (Mutter und Frau)
Werner Rundshagen (Mann 1)
Hans Zischler (Geschw├Ątziger)
Musik:
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit): Leona Elvers (Schnitt)
Peter Nielsen (Ton)

Erstsendung: 26.03.1985
Produktionsanstalt: Radio Bremen
Co-Anstalten: ORF-Wien
Produktionsjahr:
Legende:
Trag├Âdien sind ausgestorben, die Massenexistenz l├Ą├čt sie nicht mehr zu. Aber auch in unseren M├Ąrchen spielt das Auto die wesentliche Rolle. Es ist der perfekt geeignete Gegenstand unserer emotionalen ├╝bertragungen. Stromlinienf├Ârmig gestylte Herren, deren Dynamik sich aus Energie und Aggression mischt, sehen sich in ihren Tagtr├Ąumen als P.S.-starke Helden der Autostra├čen. Unterdr├╝ckte W├╝nsche werden auf die Kinder weiterprojiziert. So braucht der Sohn wiederum notwendigerweise das Auto, um sich von seinem Vater m├Âglichst weit zu entfernen. Unter Umst├Ąnden schreckt er nicht einmal vor einem Mord zur├╝ck. Das Auto bietet scheinbar die Garantie f├╝r Distanz, da N├Ąhe nicht ertragen werden kann - ebensowenig wie Natur, die nur in ihrer entfremdeten Form anheimelnd wirkt.
Weiterf├╝hrende Angaben:

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 68:20
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Stereo
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück