6 810 000 Liter Wasser pro Sekunde

Untertitel:

Autor/Autorin: Michel Butor
├ťbersetzung: Helmut Scheffel (Aus dem Franz├Âsischen)

Regie: Heinz von Cramer
Assistenz:

Darsteller: Rolf Boysen (Leser)
Monika Debusmann
Melanie de Graaf
Edith Heerdegen
Paul Hoffmann
Mila Kopp
Werner Pochath
Lieselotte Reger
Uta R├╝cker
Heiner Schmidt (Sprecher)
Marianne Simon
Musik:
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):

Erstsendung: 08.12.1965
Produktionsanstalt: S├╝ddeutscher Rundfunk
Co-Anstalten: NDR
Produktionsjahr: 1965
Legende:
Der ungew├Âhnliche Titel zeichnet f├╝r ein au├čergew├Âhnliches H├Ârspiel. '6 810 000 Liter Wasser pro Sekunde' lautet die lexikalische Angabe zu den Niagaraf├Ąllen; die lakonische Statistik dieser ├╝berschrift wagt ein radiophonisches Experiment zur├╝ckzuf├╝hren in den Zustand des Naturph├Ąnomens, auf seinen akustischen Eindruck. Ausgangs- und Endpunkt des H├Ârspiels sind um 1800 entstandene Beschreibungen Chateaubriands von den Niagaraf├Ąllen. Was hat sich seither ge├Ąndert? Fahrst├╝hle bef├Ârdern heute Menschen in gelben Gummim├Ąnteln dicht an die Sensation. Ihre Stimmen aber, die von Liebespaaren und Eheleuten, Einsamen und Geschw├Ątzigen, erklingen als verlorene Episoden in den Artikulationen der materiellen Kraft und der Dauer dieser Wasserfalle. Die auseinanderklaffenden und ├╝bereinandergreifenden Klang- und Sprechebenen des H├Ârspiels will der Autor in verschiedenen Lautst├Ąrken vernehmlich gemacht haben. Dem unaufh├Ârlichen Sturz der Wassermassen entspricht die Sprache im Fall der S├Ątze und in der Rhythmik ihrer Wiederkehr.
Weiterf├╝hrende Angaben: im Auftrag und Urauff.: SDR

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 87:05
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Mono
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück