Fluglinien

Untertitel:

Autor/Autorin: Michel Butor
Übersetzung: Helmut Scheffel (Aus dem Französischen)

Regie: Heinz von Cramer
Assistenz:

Darsteller: Dagmar Altrichter (i)
Lukas Ammann (D)
Roma Bahn (f)
Rolf Boysen (E)
Ruth Hellberg (g)
Paul Hoffmann (B)
Ina Peters (j)
Solveig Thomas (h)
Karl-Michael Vogler (C)
Klausj√ľrgen Wussow (A)
Musik:
Ausf√ľhrende (T√§tigkeit):

Erstsendung: 12.12.1962
Produktionsanstalt: S√ľddeutscher Rundfunk
Co-Anstalten: NDR
Produktionsjahr: 1962
Legende:
Fluglinien' ist eine Dichtung der Abstraktion. Man kann die Dialoge, die von 10 Reisenden in jeweils 6 Repliken gesprochen werden, nicht als naturalistische hinnehmen. In dem fast mathematischen System eines Flugverkehrsnetzes, das in einer √§u√üerst tektonischen Anlage des H√∂rspiels abgespiegelt ist, schafft sich Butor eine Modellkonstruktion (wie in allen seinen Werken), mit der er sich einer Wirklichkeit bem√§chtigen kann, die ohne dieses oder ein √§hnliches Modell nicht erfa√übar w√§re. Die Zeit ist da in diesem H√∂rspiel als die Orte und Menschen ver√§ndernde letzte Gr√∂√üe, die auch den modernen, durch das Flugzeug geschrumpften Begriff von Raum, den wir bewohnen, √ľberherrscht. Der Zeit plan bringt Menschen von Orly zur√ľck nach Orly, in Dialogen von allm√§hlicher lyrischer Steigerung offenbart sich ihr Bewu√ütsein bis in tiefste Schichten.
Weiterf√ľhrende Angaben: im Auftrag des SDR geschrieben

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 102:00
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Mono
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück