Asternplatz

Untertitel:

Autor/Autorin: Heinz Oskar Wuttig
Übersetzung:

Regie: Hanns Korngiebel
Assistenz:

Darsteller: Martin Benrath
Reinhold Bernt
Gustav Bertram
Marion Degler
Lucie Höflich
Ellen Isenta
Harry Langewisch
Gerd Martienzen
Edith Robbers
Paul Edwin Roth
Otto Stoeckel
Emil Surmann
Florentine von Tautphoeus
Hilde Volk
Franz Weber
Kurt Weitkamp
Musik:
AusfĂŒhrende (TĂ€tigkeit):

Erstsendung: 28.05.1952
Produktionsanstalt: RIAS - Berlin
Co-Anstalten:
Produktionsjahr: 1952
Legende:
Ein StĂŒck Zeitgeschichte unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg. Ort der Geschichte ist Berlin, die HĂ€user und Straßen um den Asternplatz. Die Menschen in den Wohnungen und GeschĂ€ften, in der angrenzenden Klinik leben ihren Alltag: Sorgen um Geld, GesprĂ€che beim Friseur, eine brĂŒchig gewordene Ehe. Und ĂŒber allem das GerĂ€usch eines Baggers, der einen TrĂŒmmerhaufen freilegt, damit dort neue Wohnungen entstehen können. Die MĂ€nner des Baggers halten aber plötzlich den Atem an, als sie einen ZeitzĂŒnder mit tickendem Uhrwerk entdecken. Im Nu ist die Polizei alarmiert. Die HĂ€user mĂŒssen gerĂ€umt werden. Furcht, Angst, Schrecken lĂ€ĂŸt die Menschen zusammenzucken. Plötzlich ist der Krieg mit seinen furchtbaren Drohungen wieder unter ihnen. Man rĂŒckt enger zusammen und sieht sich wieder gegenseitig ins Gesicht ... wie damals im Luftschutzkeller. Alles geht glatt. Die Feuerwerker leisten gute Arbeit. Keine Wohnung ist beschĂ€digt worden, ein paar Glasscheiben sind durch die Detonation zersplittert. Die Evakuierten dĂŒrfen in ihre Wohnungen zurĂŒckkehren. Der Alltag greift um sich. Es ist alles wie vor ein paar Stunden. Nur der Alte an der Drehorgel philosophiert: 'Ob die Leute nicht doch ein bißchen anders geworden sind?'
WeiterfĂŒhrende Angaben:

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 63:00
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Mono
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück