Crueland

Untertitel:

Autor/Autorin: Hubert Wiedfeld
├ťbersetzung:

Regie: Klaus Mehrl├Ąnder
Assistenz:

Darsteller: Irmgard F├Ârst
Eva Garg
Rudolf Kleinfeld-Keller
Martin Korp
Stefan Korp
Torsten Korp
Maria Krasna
Kurt Lieck
Peter Lieck
Trautel Maa├čen
Alf Marholm
Alwin Joachim Meyer
Christoph Quest
Musik:
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):

Erstsendung: 01.04.1972
Produktionsanstalt: Westdeutscher Rundfunk
Co-Anstalten: NDR
Produktionsjahr: 1971/1972
Legende:
Das H├Ârspiel beschreibt - unter Verzicht auf chronologische Abl├Ąufe - die Flucht eines Epileptikers vor seiner Umwelt. Doch aus Crueland kann er nicht entfliehen. Es wird nach ihm gesucht, die Suche entwickelt sich zu einer Treibjagd, man schie├čt auf ihn, die Treibjagd endet unter explodierenden Granaten auf einem Milit├Ąrschie├čplatz. Crueland trauert,Crueland bedauert, Crueland geht zur Tagesordnung ├╝ber. Vor diesem Hintergrund wird die Isolation des Epileptikers dargestellt, der sich und seine Verhaltensweisen emotionslos in der deskriptiven Sprache eines Beobachters registriert. In st├Ąndigem Wechsel von Alter, Krankheitssymptomen, Pers├Ânlichkeitsmerkmalen, Situationen entsteht aus Partikeln verschiedner authentischer Fallbeschreibungen einer Person, die eher kollektive Z├╝ge tr├Ągt: eine Randgruppe unserer Gesellschaft. Das k├╝hl-distanzierte 'Selbstbild' wird konfrontiert mit den aggressiven ├äu├čerungs formen unserer Gesellschaft, die heftig auf alles reagiert, was durch Anderssein unsere Leistungs- und Konsumrituale st├Ârt.
Weiterf├╝hrende Angaben: 'Prix Italia' 1972

Digitalisat-Nr.: ihs_702
Dauer: 41:10
Dauer Dokufunk-Audiofile: 44:40
Standort: DokuFunk
Aufnahmemodus: Stereo
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen: 02.04.1983


Seite zurück