Laterna Magica

Untertitel:

Autor/Autorin: Guntram Vesper
├ťbersetzung:

Regie: G├╝nter Bommert
Assistenz: Johannes Hertel

Darsteller: Horst Beilke
Friedrich von B├╝low (Gutsherr)
Emilio Ender
Carola Erdin
Joachim Henschke
Horst Hildebrand
Christel Koerner (Mutter)
Willi Krause
Ursula Langrock (F Mutter)
Rainer Laupichler
Katarina Messerschmidt
Marianne Mosa (Erz├Ąhlerin)
Dietmar Mues (Autor)
Hans Paetsch (Erz├Ąhler)
Kai Roland
Wolfgang Schmidt-Kessler
Willi Schneider
Andreas Szerda
Ulrich Tesche
Ludwig Thiesen (Kommentar)
Iris Werlin
Berth Wesselmann
Ferdinand Zander
Musik:
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit): Regine Schneider (Schnitt)
Udo Schuster (Ton)

Erstsendung: 22.05.1986
Produktionsanstalt: Radio Bremen
Co-Anstalten: SWF, HR
Produktionsjahr: 1986
Legende:
Frohburg, eine Kleinstadt s├╝dlich von Leipzig zwischen Erzgebirge und mitteldeutschem Kohlerevier; 15 Stra├čen und 500 H├Ąuser um einen Marktplatz; eine Provinzstadt mit vielen Handwerkern, Arbeitern, einer d├╝nnen Honoratiorenschicht und l├Ąndlicher Umgebung. Seit Ende der Kaiserzeit gehen die meisten Stimmen an die sozialistischen Parteien. Nicht ohne Widerstand f├Ąllt die politische Macht 1933 hier den Nationalsozialisten in die H├Ąnde. Eine Kette von Gewalt zieht sich durch die drei├čiger Jahre. Morde, Mi├čhandlungen und Brandstiftungen - Verbrechen, die aufzukl├Ąren niemand wagt und von denen man sich allenfalls hinter vorgehaltener Hand erz├Ąhlt. Aber der Schleier des Schweigens kann die Beunruhigung der Zeitgenossen nicht verdecken. Selbst in die wohlbeh├╝teten Kinderjahre des Ich-Erz├Ąhlers, im Krieg geboren als Sohn eines Tierarztes, dringt etwas von den Verst├Ârungen ein. Und dies nicht erst in den Nachkriegsjahren, als er seine Umgebung mit wacheren Sinnen wahrzunehmen beginnt und aus dem l├Ąndlichen Frohburg eine Fl├╝chtlingsstadt geworden ist. 'Auf vertrauter B├╝hne das fremde St├╝ck'. Das Haus, die Stra├če, der Ort. Eine Suche nach den Spuren der eigenen Kindheit, den historischen Spuren, die in ihr verborgen sind und die zur├╝ckf├╝hren in die Schuldverstrickungen der schweigenden Mehrheit. 'War, was man f├╝r den Ausdruck von Begeisterung gehalten hatte, das Funkeln von M├Ârderaugen gewesen?'
Weiterf├╝hrende Angaben:

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 51:55
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Stereo
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück