Georg Johann Elser 1913-1945

Untertitel: Ein deutsches Schicksal

Autor/Autorin: Valerie Stiegele
├ťbersetzung:

Regie: Heinz von Cramer
Assistenz: Ralf Becher

Darsteller: Anne Andresen
Norbert Beilharz
Christa Berndl
Hans Elwenspoek
R├╝diger Kirschstein
Annetraud Lutz
Martin Schwab
Erika Wackernagel
Musik:
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit): G├╝nter Genz (Ton)
Angelika May (Schnitt)

Erstsendung:
Produktionsanstalt: Sender Freies Berlin
Co-Anstalten: HR, SDR, WDR
Produktionsjahr: 1982
Legende:
Am 8. November 1939 um 21.21 Uhr explodierte auf der traditionellen Feier der nationalsozialistischen 'Alten K├Ąmpfer' im M├╝nchner B├╝rgerbr├Ąukeller eine Zeitbombe. Hitler, dem die Bombe gegolten hatte, traf sie nicht: Er hatte den Saal schon 13 Minuten vorher verlassen, um seinen Sonderzug nach Berlin zu erreichen. Ausgef├╝hrt hatte das Attentat der schw├Ąbische Schreinergeselle Georg Johann Elser - allein, ohne Mitwisser oder Helfer, ohne jeden Kontakt zu Widerstandskreisen. - Beim Versuch, ├╝ber die Schweizer Grenze zu gelangen, wurde Elser verhaftet. Die Gestapo ├╝bernahm den Fall, doch es kam zu keinem Urteil. Als 'Sonderh├Ąftling Hitlers' wurde Elser zuerst ins KZ Sachsenhausen, sp├Ąter nach Dachau gebracht. Nach dem Endsieg sollte er in einem gro├čen Schauproze├č gegen die Engl├Ąnder auftreten, denen man das Attentat zuschieben wollte. Kurz vor Kriegsende, am 9. April 1945, zwanzig Tage vor der Befreiung des Lagers Dachau durch die Amerikaner, wurde Elser auf Befehl von h├Âchster Stelle ermordet.
Weiterf├╝hrende Angaben: als Feature von der ARD f├╝r den 'Prix Italia' vorgeschlagen

Digitalisat-Nr.:
Dauer:
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Stereo
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück