Arie auf t├Ânernen F├╝ssen

Untertitel:

Autor/Autorin: Friederike Mayr├Âcker
├ťbersetzung:

Regie: Heinz von Cramer
Assistenz:

Darsteller: Gisela Stein
Musik:
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):

Erstsendung: 03.12.1970
Produktionsanstalt: Westdeutscher Rundfunk
Co-Anstalten:
Produktionsjahr: 1970
Legende:

Dieses Stück stellt die Frage nach dem Wert des Menschen unter dem Aspekt des Todes. Die Person des Stückes, eine Frau, zusammen mit ihrem nicht hörbar werdenden Partner von einem Begräbnis zurückreisend, stellt sich diese Frage. Die Antwort wird nicht gegeben; sie wird vom Hörer gefordert, der zu diesem Zweck der Frau nicht gesellschaftlich, d.h. eindimensional begegnet, sondern sie plastisch erfaßt, als einen Raum, den er betritt, in drei Dimensionen, die als drei parallel geschaltete Verbalabläufe realisiert sind. Einer davon, der am wenigsten enthüllende, ist die beständige Signalisierung an den Partner. Der Schlüssel zur Antwort liegt im anderen Extrem, der Summe alles bisher Gelebten, im Bewußtseinsstrom der Erinnerung. Die Korrespondenz zwischen den beiden erfolgt durch den Ablauf der Assoziationen, mit ihren Antennen nach beiden Seiten, tastend und abwägend. Die Assoziationen werden als das kritische Element interpretiert und zugleich als die Achse, die das Punktuelle - die Gegenwart - und das Kontinuierliche - die Vergangenheit verbindet.' (Friederike Mayröcker)

Weiterf├╝hrende Angaben:

Digitalisat-Nr.: ihs_430a
Dauer: 25:00
Dauer Dokufunk-Audiofile: 21:44
Standort: intern
Aufnahmemodus: Stereo
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:

Radio Oberösterreich, Regie: Ferry Bauer, kurze Einleitung



Seite zurück