Goldbergvariationen

Untertitel:

Autor/Autorin: Dieter K├╝hn
├ťbersetzung:

Regie: Dieter K├╝hn
Assistenz:

Darsteller: Wolfgang Breuer (Goldberg - Musik-Improvisationen)
Otto David (Graf Keyserlingk)
Dieter K├╝hn (Autor)
Musik:
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):

Erstsendung: 16.07.1975
Produktionsanstalt: ORF - Landesstudio Steiermark
Co-Anstalten:
Produktionsjahr: 1975
Legende:
Das Zwiegespr├Ąch zwischen Goldberg, dem Musiker aus dem 18. Jahrhundert und dem russischen Gesandten am s├Ąchsichen Hof Graf Keyserlingk, der nicht einschlafen konnte und sich deshalb einen Musikus hielt. Der Dialog zwischen beiden werde n├Ąmlich nicht mit sprachlichen Mitteln gef├╝hrt: nur Graf Keyserlingk rede, wogegen Goldberg auf seine Weise, also in musikalischer Form, antworte und auf die Beobachtungen und Berichte des Diplomaten reagiere. Es sei deshalb funktechnisch unm├Âglich, dass f├╝r den Part Goldbergs ein vorfabriziertes Musikband verwendet werde; die beiden m├╝├čten unmittelbar aufeinander eingehen. Das Gespr├Ąch zwischen dem Zeitbeobachter, der die Wirklichkeit mit all ihren Schrecken und Grausamkeiten schildere, und dem K├╝nstler, der sich zun├Ąchst dem sch├Ânen Schein, der Harmonie und dem Wohlklang verpflichtet f├╝hle, m├╝sse in f├╝hlbarem Nebenund Nacheinander verlaufen. Erst so werde der Grundgedanke deutlich, werde das wechselnde Verh├Ąltnis von Wirklichkeit und Kunst, von Realem und Artifiziellem sp├╝rbar.' (Dieter K├╝hn) 'Daraufhin lud ich Dieter K├╝hn ein, die 'Goldberg-Variationen' in unserem Studio selbst zu produzieren und seine Gedanken ├╝ber die Aufgabe oder die Funktion der Kunst, die er zu Papier gebracht hatte, mit einem Grazer Schauspieler und einem improvisierenden Komponisten akustisch zu verwirklichen.' (Alfred Holzinger)
Weiterf├╝hrende Angaben: H├Ârspielpreis der Kriegsblinden ' 1974

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 50:00
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Stereo
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück