Solo f├╝r St├Ârtebeker

Untertitel:

Autor/Autorin: Konrad Hansen
├ťbersetzung:

Regie: Raoul Wolfgang Schnell
Assistenz:

Darsteller: Hans Christian Blech (Klevenich)
Wolfgang Engels (Oberst)
Steffy Helmar (Irmgard)
Hermann Lenschau (Pr├Ąsident)
Herbert Leonhardt (Rosenfeld)
Richard M├╝nch (Paul)
Elisabeth Opitz (babette)
Helmut Peine (Schlinz)
Ursula von Reibnitz (Klara)
G├╝nter Strack (H├Ąmel)
Musik:
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):

Erstsendung: 03.07.1964
Produktionsanstalt: Radio Bremen
Co-Anstalten: WDR
Produktionsjahr: 1964
Legende:
Bruno Klevenich, zweifacher Ehrendoktor, Vizepr├Ąsident eines weltumspannenden Versicherungskonzerns, Mitglied des Stadtrates und Vorsitzender mehrerer als gemeinn├╝tzig anerkannter Origanisationen - Bruno Klevenich h├Ąlt sich, seitdem er im Traum sozusagen am eigenen Leibe die Enthauptung St├Ârtebekers erfahren hat, f├╝r die Re-Inkarnation des alten Piratenkapit├Ąns. Damit, so sollte man meinen, die denkbar g├╝nstigsten Voraussetzungen geschaffen, die Erfolgskurve des Bruno Klevenich j├Ąh in die H├Âhe schnellen zu lassen. Aber diese Vermutung beruht auf einer Fehleinsch├Ątzung jener Kreise, die man der Einfachheit halber 'die Gesellschaft' zu nennen pflegt. Sie, die Gesellschaft, sieht sich angesichts der Ver├Ąnderungen, die im Charakter Klevenichs vor sich gehen, gezwungen, sich auf dezente aber nachdr├╝ckliche Weise eines ihrer Besten zu entledigen. 'Man hat schlie├člich Familie und elf gut besoldete Ehren├Ąmter', begr├╝ndet Direktor H├Ąmel, Freund und Widersacher Klevenichs in einer Person, den einstimmig gefa├čten Beschlu├č, St├Ârtebeker-Klevenich zu liquidieren, 'schon deshalb k├Ânnen wir nicht tatenlos zusehen, wie einer aus schierem Vergn├╝gen uns allen das Haus ├╝ber dem Kopf anz├╝ndet.
Weiterf├╝hrende Angaben:

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 74:25
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Mono
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück