Triptychon

Untertitel:

Autor/Autorin: Max Frisch
√úbersetzung:

Regie:
Assistenz:

Darsteller: Manuela Alphons
Curt Bock
Dieter Borsche
Gerd Braasch
Christian Br√ľckner
Margit Carstensen
Wolfgang Forester
Hans Karl Friedrich
Antje Hagen
Gert Haucke
Edith Heerdegen
Ernst Jacobi
Gisela Keiner
Fritz Lichtenhahn
Rudolf Liecke
Wolf Martienzen
Josef Meinertzhagen
Lola M√ľthel
Lothar Ostermann
Matthias Ponnier
Wolfgang Reinsch
Heinz Schacht
Erwin Schastok
Michael Thomas
Musik:
Ausf√ľhrende (T√§tigkeit):

Erstsendung: 15.04.1979
Produktionsanstalt: Deutschlandfunk
Co-Anstalten: SDR, SFB, WDR
Produktionsjahr: 1979
Legende:
Ein Begr√§bnis, gestorben ist ein Mann, 70, Angler, eine in Ruhe erstarrte Ehe vorher, sie soll von ihm nur mehr per 'Trottel' geredet haben, Trauerg√§ste, stereotype Erinnerungen, ein Ablauf. Danach ein Totenreich, das Gericht hat nicht stattgefunden, Umwelt, Milieu sind real erhalten geblieben, Mitteilungen, wie einzelne gestorben sind, sie trinken, essen, ficken nicht, hocken an dem Bach, der l√§ngst zur Kloake geworden ist. Eine Gruppe von Personen sind tot mit Erinnerungen: leben, lebensl√§ufe, Wendepunkte werden rekapituliert, ein Toter teilt dem anderen Motive mit, Situationen aus seiner Sicht, Reue, dass man nicht anders gehandelt hat, alles ist aber unwiderruflich und unver√§nderbar. Geschichte wird auch hinterfragt vom Spanischen B√ľrgerkrieg bis zum Aufstand in Ungarn bis heute. 'Sie lecken an ihren kleinen Geschichten bis sie weggeleckt sind. Als Ger√§uschkulisse, unentwegt, der Bach.'
Weiterf√ľhrende Angaben: drei szenische Bilder

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 106:00
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Stereo
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück