Allah hat hundert Namen

Untertitel:

Autor/Autorin: G├╝nter Eich
├ťbersetzung:

Regie: Ludwig Cremer
Assistenz: Werner Schlechte

Darsteller: Friedrich von B├╝low (Kellner)
Lina Carstens (Janine)
Paul D├Ąttel (Der Iman von Alamut)
Friedrich Domin (Die Stimme des Propethen)
Ruth Grossi (Ninon)
Hilde Hildebrand (La Patronne)
Gert Keller (Bankbeamter)
Ursula Langrock (M├Ądchen, Fatime)
Joseph Offenbach (Dupont)
Helene Richter-Mielich (Postbeamtin, Odette)
Annette Roland (Frau Dupont)
Traute Rose (Wirtin)
Herbert Schimkat (Botschafter)
Carl-Heinz Schroth (Hakim)
Ernst Sladeck (Wirt)
Ludwig Thiesen (Ein J├╝ngling)
Musik: Hans Martin Majewski
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):

Erstsendung: 18.06.1957
Produktionsanstalt: S├╝dwestfunk
Co-Anstalten:
Produktionsjahr: 1957
Legende:
G├╝nter Eich hat in seinem H├Ârspiel 'Allah hat hundert Namen' sein Lieblingsmotiv von der Suche nach dem letzten Sinn des Lebens wieder aufgegriffen. Die Suche Hakims nach dem hundertsten Namen Allahs, nach jenem Wort, das Wesen und Geheimnis der Welt entschl├╝sselt, gestaltet sich zu einer Irrfahrt von anmutiger Paradoxie. Sie bringt durch wechselndes Milieu von Orient und Okzident reizvolle Kontraste ins Spiel und f├╝hrt schlie├člich zu einer L├Âsung, die nicht nur anmutig ist, sondern auch von hintergr├╝ndiger Listigkeit.
Weiterf├╝hrende Angaben:

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 69:15
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Mono
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück