Telefonseelsorge

Untertitel:

Autor/Autorin: Miloslav Stehlik
√úbersetzung: Karol Reif (Aus dem Tschechischen)

Regie: Jiri Horcicka
Assistenz:

Darsteller: Elisabeth Ackermann (Jubelnde Mädchenstimme)
Katharina Brauren
Elly Burgmer (Rentnerin)
Georg Eilert
Irene Harprecht
Irmgard Jedamzik (Telefonfräulein)
Gottfried Kramer (Kohlenfahrer)
Florian K√ľhne (Der Junge)
Regine Lamster (Das kleine Mädchen)
Hermann Lenschau (Solider Herr)
Eduard Marks (Studienrat)
Andreas von der Meden (Junger Mann)
Gerd Niemitz
Erna Nitter (Rentnerin)
Elisabeth Opitz (Marie, √Ąrztin)
Gerda Schöneich (Schwatzhafte Frau)
Rosemarie Seehofer
Ursula Sieg (Weinende Frau)
G√ľnter Strack (Verlassener Ehemann)
Musik: Miroslav Kefurt
Ausf√ľhrende (T√§tigkeit): Jiri Horcicka (Bearbeitung)
J. Strejckov√° (Bearbeitung)

Erstsendung: 08.03.1967
Produktionsanstalt: Norddeutscher Rundfunk
Co-Anstalten: BR
Produktionsjahr: 1967
Legende:
Wie in anderen Gro√üst√§dten zeigt auch in Prag die Nacht ihre zwei Gesichter: das eine Harmonie und Schlaf, das andere gef√§hrdete Wachheit und Verzweiflung. Ein Kohlenfahrer hat seine sechzehnj√§hrige Tochter aus dem Haus gejagt, weil sie ein Kind erwartet und ist nun ganz allein mit seinen Problemen. Doch auch das M√§dchen wei√ü nicht wohin, da der Freund sich vor seiner Verantwortung dr√ľckt. Hat es f√ľr beide Sinn, weiterzuleben? Einem selbstgerechten Ehemann ist die Frau weggelaufen, zwei Rentnerinnen sorgen sich um den Hund der Nachbarin, ein Herr auf Dienstreise sucht ein Mittel, seine Solidarit√§t wieder unzweifelhaft zu machen. Von diesen und anderen N√∂ten erf√§hrt - mehr oder minder fragmentarisch - die Frau Doktor am Apparat der Telefonseelsorge oder, wie es in Prag hei√üt,des 'Krisenzentrums'. Meistens wei√ü sie Rat. Sie kennt einen Psychiater oder andere Mittel und Wege, um echte und eingebildete Probleme aus der Welt zu schaffen. Aber daneben gibt es F√§lle, wo alle Hilfe zu sp√§t kommt - und manchmal greift auch jemand nur aus Jux zum Tefelon...
Weiterf√ľhrende Angaben: Prix Italia' 1966

Digitalisat-Nr.:
Dauer: 54:25
Dauer Dokufunk-Audiofile:
Standort:
Aufnahmemodus: Mono
interne Quellen:
externe Quellen:
Bemerkungen:


Seite zurück